Agrarpolitik

Die Zukunftsvision des Bundesrates und diejenige der SALS unterschieden sich. Die Vision des Bundesrates berücksichtigt den neuen Verfassungsartikel Ernährungssicherheit zu wenig.

Ein ausgewogener Ansatz

Das Perspektivendreieck des Bundesrates beinhaltet die Bereiche Markt, Ökologie und Umwelt. Leider fallen die im Agrarpaket AP22+ vorgeschlagenen Indikatoren unausgewogen aus. Der Bericht sieht 8 Indikatoren im Bereich Umwelt, 4 Indikatoren zum Erfolg auf den in- und ausländischen Märken und nur 2 Indikatoren zur unternehmerischen Entfaltung der Betriebe. Es müssen für die AP22+ noch Korrekturen in der Ausrichtung erfolgen. Eine nachhaltige Produktion zu tiefsten Weltmarktpreisen ist nicht möglich. Ein ausgewogener Ansatz in allen 3 Dimensionen der Nachhaltigkeit ist von zentraler Bedeutung.

Positiv zu bewerten ist die Entflechtung von Freihandelsabkommen und Agrarpolitik. Es wird aber weiterhin eine Koordination der verschiedenen Politikbereichen brauchen. Im Bereich neue Technologien und Produktionsformen sind erfreulicher Weise ebenfalls Massnahmen vorgesehen. Insgesamt wartet noch viel Arbeit, um die notwendigen Korrekturen anzubringen.

Es wartet noch viel Arbeit

Positiv zu bewerten ist die Entflechtung von Freihandelsabkommen und Agrarpolitik. Es wird aber weiterhin eine Koordination der verschiedenen Politikbereichen brauchen.

Im Bereich neue Technologien und Produktionsformen sind erfreulicher Weise ebenfalls Massnahmen vorgesehen. Insgesamt wartet noch viel Arbeit, um die notwendigen Korrekturen anzubringen.

Stellungnahme SALS zur AP22+

Download

Aktualität//

Mercosur-Abkommen: Nicht um jeden Preis

Weiterlesen
Beitreten